Der bedeutendste Rundbau des Barocks wurde 1682 bis 1689 von Georg Dientzenhofer unweit von Waldsassen auf dem Glasberg errichtet. In der Architektur und Ausstattung der Kirche soll die Dreifaltigkeit symbolisiert werden. Die jetzigen drei Deckengemälde entstanden 1934-1940 und stammen von dem Maler Professor Oskar Martin, Amorbach.

Im 12. Jahrhundert stand an dieser Stelle bereits eine Wallfahrtskirche, in der die Gläubigen Zuflucht fanden. Dies war damals auch der Beginn der Wallfahrten. Abt Albert Hausner ließ um 1698 auf dem Weg von Waldsassen zur Kappl 15 barocke Stationssäulen mit den Bildmotiven des Rosenkranzes errichten (Stationsweg). Der wunderschön angegelegte Weg lädt zum Wandern und Besinnen durch den Kappl-Wald zur Dreifaltigkeitskirche ein.

Die Kapplkirche ist auch eine beliebte Hochzeitskirche und gehört zur Pfarrei Münchenreuth. An Christi Himmelfahrt wird das "Kleine Kapplfest" mit Gottesdienst um 09.30 Uhr und der Himmelfahrt des Heilands gefeiert. Am Sonntag nach Pfingsten findet das "Große Kapplfelst" mit Gottesdiensten um 08.00 Uhr, 09.30 Uhr und 11.00 Uhr statt. Auf dem Platz vor der Kapplkirche wird im Anschluss daran mit kulinarischen Köstlichkeiten und handwerklicher Kunst gefeiert.


Die Kappl ist für Besucher täglich geöffnet. Führungen für Gruppen können unter Tel. 09632 502139 Pater Friedhelm, gebucht werden. Gottesdienste finden statt von Palmsonntag bis Ende Oktober jeden Sonntag um 09.30 Uhr.